Tierisch

Deutscher Pinscher: Clifford von der Hasenburg

Wie schon angekündigt, möchte ich euch heute von der Namensfindung berichten und wie man sich beschäftigt, solange der Welpe noch nicht bei sich zu Hause ist.

Da wir von einem Züchter einen Welpen gekauft haben, ist man bei der Namensvergabe für die offiziellen Papiere (Ahnentafel) eingeschränkt.

Bei unserem Züchter handelte es sich um den dritten Wurf der Zuchtstätte. Das heißt, die Züchter können eine oder auch mehrere Hündinnen haben und jeder Wurf wird im Alphabet weiter fortgeführt. Unser Züchter hatte eine Hündin und es war ihr dritter Wurf. Somit musste der Name mit „C“ anfangen.

Wir sind nicht verrückt, aber ja wir haben uns Namensbücher gekauft und darin rumgeblättert.

Was fällt einem schon für ein Name mit „C“ ein. Alle anderen Buchstaben waren reizvoller als das „C“. Aber nach langem hin und her fiel mir das frühere Duschgel „Cliff“ ein. Eine alte Werbung aus dem Fernsehen (da merkt man wie alt ich schon bin *schmunzel*). So fanden wir den Namen Clifford.

Die Bedeutung für Clifford :

Englischer Vorname, abgeleitet von einer Ortsbezeichnung mit der Bedeutung „Furt bei der Klippe“, als Vorname Gebrauch etwa seit dem 19. Jh.

Somit war es beschlossen, ein Clifford sollte es werden, „Clifford von der Hasenburg“.

 

 

Erziehungsbücher für Hunde oder eher für die zukünftigen Besitzer, die immer wissen sollten, dass die Erziehung die Grundsteine für ein entspanntes Zusammenleben sind, wenn man sich an gewissen Regeln hält.

Ich habe im Vorfeld viele Bücher gelesen. Habe auch manch gelesenes durchgehalten … Aber es ist auch passiert, dass der Kerl mich um den Finger gewickelt hat. 😊

Und nur durch meinen Mann habe ich mitbekommen, dass der Hund seinen Willen durchgesetzt hat.

Aber lesen und sich viel vornehmen ist schon einmal ein guter Anfang.

Uns hat das Buch von Petra Führmann  aus dem Kosmos Verlag: Die Kosmos Welpenschule sehr gutgefallen.

Aber auch weitere wie z.B. von GU : Welpenerziehungsbuch.