Internes

Ersthelfer bei den Stadtwerken Wedel

In unserer Firma gibt es auf jeder Etage in der Verwaltung in der Feldstraße 150 einen Ersthelfer.

Wer nicht ausgebildeter Ersthelfer ist, hat sehr wahrscheinlich die letzte Fortbildung zum ersten und letzten Mal kurz vor der Führerscheinprüfung gemacht. So war es bei mir auf alle Fälle, bis ich zum Ersthelfer benannt wurde. Mein letzter Erste-Hilfe-Kurs war da schon einige Jahre oder besser gesagt Jahrzehnte her.

Der Vorteil für mich als Ersthelfer bzw. Ersthelferin ist natürlich auch, dass die Fortbildung mir wieder Sicherheit im allgemeinen Straßenverkehr gibt.

Mein größter Einsatz bei uns im Unternehmen war bis jetzt zum Glück nur seelischer Beistand oder einen Kollegen/-in mit einem Pflaster zu versorgen.

Der seelische Beistand wird bei den Fortbildungsmaßnahmen unter anderem auch hervorgehoben, da die Betreuung einer verletzten bzw. geschockten Person einen wichtigen Bestandteil einnimmt, bis der gerufenen Rettungswagen kommt.

Wie jedes zweite Jahr wird die Erste-Hilfe-Fortbildung zusammen mit unseren Kollegen vom Werkhof gemacht. Eine schöne Gelegenheit,  die Kollegen zu sehen und gemeinsam die Kenntnisse wieder aufzufrischen.

Die Kollegen vom Werkhof sind weitaus gefährdeter durch ihre tägliche Arbeit mit Strom, Gas, Wasser und Wärme.

Eine Notwendigkeit, aber auch toll das dies im Hause der Stadtwerke Wedel angeboten wird.

Bei uns machen das DIE JOHANNITER.

Bis vor einigen Jahren waren die Fortbildungen dazu immer sehr trocken und lang gezogen. Heutzutage ist da ein frischer Wind reingekommen.

Man wird tatkräftig mit einbezogen und es zeigt sich auch, dass es immer wichtig ist selbst die Übungen zu machen.

Als Beobachter einer Übung ist alles selbstverständlich. Sobald man selber diese Übung, an der zu Übungszwecken liegende Person, ausführen soll, merkt man: Wie war das noch einmal?!

 

 

 

Danke, das wir hier im Hause der Stadtwerke diese Schulung machen können.