Internes

Mein Praktikum und ich in der Marketingabteilung

Hallo, ich bin Ronja-Amira und habe bei den Stadtwerken Wedel mein zweiwöchiges Praktikum gemacht. Ich bin 14 Jahre alt und gehe in die 9. Klasse. Auf die Idee, hier mein Praktikum zu machen, bin ich durch meinen Bekannten, den Bereichsleiter des Bereiches Vertrieb und Marketing, bei den Stadtwerken Wedel, gekommen. In meinem zweiwöchigen Praktikum habe ich die Mitarbeiter der Stadtwerke Wedel als sehr nett empfunden. Sie haben mich gut auf genommen und gehen alle aufgeschlossen miteinander um. Und so ging es los

Mein erster Tag

Als ich an meinem ersten Praktikumstag in den Betrieb reingekommen bin, wurde ich als erstes zu meinem Büro gebracht, in der Verwaltung rumgeführt und meinen neuen Kollegen vorgestellt. Meine erste Aufgabe war es, mir die Website anzugucken und falls ich Fehler finde, sollte ich diese meinen Kolleginnen mitteilen. Um ca. 11:00 Uhr bin ich mit meinen zwei Kolleginnen aus der Marketingabteilung, zu einem Meeting mit einer externen Firma gegangen. In diesem Meeting ging es darum, wie man online Werbung machen könnte. Dies hat mir sehr gut gefallen, da ich sehen konnte, wie ein Meeting abläuft und ich noch mehr über die verschiedenen Werbemöglichkeiten gelernt habe.

Nach dem Meeting bin ich dann mit meinen Kolleginnen zum Werkhof der Stadtwerke Wedel gefahren. Dort haben wir uns als erstes das Lager des Marketings angeguckt, in dem viele Werbeartikel gelagert werden. Danach haben wir einen Rundgang auf dem Werkhof gemacht. Die Kollegen dort waren an diesem Tag mit der Einweisung des neuen Steigers beschäftigt. Ich wäre auch gern einmal mit nach oben gefahren, aber es regnete zu doll und die Sache sah sehr wackelig aus.

Als wir wieder in der Verwaltung waren, haben mir meine Kolleginnen die Entwicklungsschritte für ein neues Poster (das im Treppenhaus hängen soll) gezeigt und mir erklärt, wie das mit der Agentur funktioniert.

Weiter ging es mit den Marketingthemen

An meinem zweiten Tag habe mir wieder die Website, Instagram und den Blog der Stadtwerke Wedel angeguckt. Um ca. 10.30 Uhr bin ich dann mit meiner Kollegin zu einem Pressetermin mit Jens Riewa gefahren. Dort wurden dann Pressefotos gemacht, da in der Hafenstraße in Wedel, vor einer Kita zwei Geschwindigkeitsanzeigen aufgebaut wurden und die Stadtwerke Wedel die größte Summe gespendet haben. Als wir wieder in der Verwaltung waren, hat mir meine Kollegin gezeigt, wie die Website bearbeitet wird (das nennt man CMS, Content Management System), da wir am Tag darauf eine News zu diesem Ereignis dort schreiben und hochladen wollten. Außerdem hat sie mir den Comic mit Captain Power, der früher schon einmal als Anzeige geschaltet wurde sowie den Weg vom Comic zum Motiv der Geschwindigkeitsanzeige gezeigt. Als die Berichte über die Enthüllung der Geschwindigkeitsanzeige am nächsten Tag in der Zeitung standen, habe ich mit meiner Kollegin einen Bericht für die Website geschrieben und Posts auf Instagram hochgeladen.

Ich habe auch meinen Blogbericht und ein Interview vorbereitet. Als nächstes hat mir meine Kollegin die E-Mail zum Termin von Montag zur Onlinewerbung weitergeleitet, die ich mir dann durchgelesen habe, denn in dieser hatte der Dienstleister meinen Kolleginnen weitere Informationen über die Werbemöglichkeiten geschickt.

Außerdem habe ich mitverfolgt wie die Beklebung der Firmenfahrzeuge verläuft, von der Skizze, zur Agentur bis zur Einholung von Angeboten.

 

Ganz schön was los hier, es gibt viele Aufgabenbereiche

Am Donnerstagvormittag habe ich meinen Blogbericht weitergeschrieben und verbessert. Danach habe ich, zusammen mit meiner Kollegin, der Agentur Verbesserungsvorschläge für die Treppenhausposter geschickt. Außerdem hat sie mir die Kostenübersicht der Abteilung Marketing gezeigt und erklärt wie diese aufgebaut ist.

Meine andere Kollegin hat mir dann noch die Fortschritte der Influencer-Kampagne gezeigt. Diese Marketing-Kampagne startete im Februar mit den Influencern Giovanni Zarella und Jana Ina Zarella für Strom und Gastarife auf Instagram und Facebook. Das Ziel dieser Kampagne ist, dass mehr Leute auf die Stadtwerke Wedel aufmerksam werden, zu den Stadtwerken Wedel wechseln und Strom und Gastarife abschließen.

Der Freitag war ein kurzer Tag für mich und da habe ich nicht sehr viel geschafft. Ich habe mit meiner Kollegin die Website bearbeitet. Beim Besuch von Frau Arici erzählte ich ihr von meinen ersten Tagen und Erfahrungen in der Marketingabteilung der Stadtwerke Wedel. Im Anschluss haben wir einen Büroraum ganz neu mit Werbematerialien eingeräumt.

Und jetzt noch mein Interview

Ich habe mit meiner Kollegin Sabine Wosikowski, die seit 6 Jahren in der Marketingabteilung der Stadtwerke Wedel arbeitet, ein kleines Interview gemacht. Bei den Stadtwerken Wedel duzen sich übrigens fast alle. Los geht’s:

„Wie bist Du auf die Idee gekommen bei den Stadtwerken Wedel im Marketing zu arbeiten?“

Sabine: „Ich habe eine Stellenanzeige gelesen und fand das Aufgabengebiet gleich interessant und spannend. Zunächst habe ich mit einem Personaldienstleister gesprochen, der hat mich dann bei den Stadtwerken Wedel vorgeschlagen. Nach weiteren zwei Gesprächen mit den Verantwortlichen bekam ich die Zusage. Es war in jedem Fall eine gute Idee sich hier zu bewerben.“

„Was sind Deine Aufgaben im Marketing? (4 typische Tätigkeiten)“

„Der Marketingbereich ist bei den Stadtwerken Wedel sehr breit gefächert. Die Hauptaufgaben sind: Alle to do’s rund um die Webseite, die Organisation von Veranstaltungen, sämtliche Werbemaßnahmen, wie zum Beispiel die Erstellung einer Imagebroschüre und andere Printprodukte sowie die Bekanntmachung neuer Produktbereiche über alle passenden Medien, auch im Bereich Social Media .“

„Ist das Dein Traumberuf?“

„Ja, fast, ganz nah dran. Am allerallerliebsten wäre ich eine erfolgreiche Grafikdesignerin geworden, die hochdatierte Preise abräumt.“

„Was sind Voraussetzungen für den Beruf eines Marketing Managers (Schulabschluss, Fähigkeiten, Interessen)?“

„Man sollte grundsätzlich aufgeschlossen sein, und sich für Trends interessieren. Ein BWL-Studium mit dem Schwerpunkt Marketing ist wohl der Klassiker, ich persönlich habe zunächst eine kaufmännische Ausbildung gemacht und später ein berufsbegleitendes Studium an der Kommunikationsakademie Hamburg/Kassel absolviert. Mein Abschluss nennt sich „staatlich geprüfte Kommunikationswirtin“.

„Marketing und Werbung werden oft als Synonym verwendet. Kannst Du mir einmal (zusammengefasst) den Unterschied erklären?“

„Werbung ist ein Teil des Marketings. Im Marketing geht es um mehr als darum Werbung wie Anzeigen, TV- oder Radiospots oder Werbung bei Facebook oder Instagram zu schalten. Zum Marketing gehört auch die ganzheitliche Betrachtung eines Unternehmens oder die Entwicklung von Produkten. Hier werden umfangreiche Planungen und Konzepte erstellt, vom Budget über Produktzyklen. Außerdem machen wir viel selbst, wie zum Beispiel Fotos, die wir dann in unsere Kanäle wie der Webseite oder in unseren Elbschnagger-Blog pushen. Wer will, kann mal die 4 P’s googeln. https://de.wikipedia.org/wiki/Marketing-Mix

„Was sind die aktuellsten Themen bei den Stadtwerken Wedel?“

„Der Ausbau von Ladestationen für Elektroautos ist gerade in vollem Gange. Gerade haben wir die erste Schnell-Ladestation in Wedel eingeweiht. Aufgaben des Marketings sind hierbei, die Informationen dazu auf die Webseite zu bringen und die Beschriftung der Ladestationen layouten zu lassen. Wir machen Fotos und Filme, schreiben Texte und briefen unsere Werbeagentur um Layouts für Schilder und Beschriftungen zu erstellen. Weiterhin ist das Thema Glasfaserausbau (LWL) ein großes Thema. Hier sind wir auch sehr aktiv.

Meine Kollegin Andrea und ich bedanken uns ganz herzlich für Dein Interesse und Deine Mitarbeit, insbesondere bei der Influencerkampagne. Bis bald hoffentlich. :-)“

+++

Die Berichterstattung zu der Captain Power Aktion kann man hier nachlesen:

Bei SHZ online

Auf wedel.de

Auf der Stadtwerke Wedel Seite