Kulinarisch

Neulich in der Kajüt – wenn man mal Labskaus essen möchte

Mal ein kleiner Restaurant Tipp nebenbei. Eigentlich wollte ich immer mal irgendwo richtig lecker Labskaus essen gehen. Aber wo. Hier gegoogelt, da recherchiert. Freunde gefragt. Das Ziel war klar, es soll mal in die Dübelsbrücker Kajüt in Teufelsbrück gehen. Irgendwas kam immer wieder dazwischen, und dann wurde ich anlässlich meines Geburtstags Anfang Januar hierhin eingeladen. Das Wetter war grau und nass. Januar eben. Das Wasser war ebenfalls weg, aber voller Vorfreude machten wir uns auf den Weg.

Zum Glück hatten wir einen Tisch reserviert, obwohl es hieß „och, brauchen Sie nicht“. Die Kajüt (ohne e) war gut gefüllt, als wir am Samstagmittag die gemütliche Kajüte betraten. Die anwesenden Gäste waren fröhlich und die Bedienung sehr freundlich und aufmerksam.

Und die Speisekarte versprach so einiges. Nicht nur Labskaus, da lockte so mancher Fisch… klang alles so gut… hmmm, was soll ich bloß nehmen? Das Unfassbare geschah: ich entschied mich NICHT für Labskaus. Es musste die Nordseescholle sein… Büsumer Art, Kraaaabbbben, leeeecker. Und der Nachtisch… Vanilleeis mit heißem Pflaumenkompott mit Zimt. Meine Ernährungsumstellung musste kurz pausieren, bzw. danach auf Neustart gesetzt werden.

Obwohl, für das Labskaus muss ich ja noch mal herkommen. Vielleicht im Sommer, man kann auch schön draußen an der Mole sitzen und auf die Elbe gucken.

Ich kann das Restaurant auf jeden Fall empfehlen. Lecker, gemütlich und eine freundliche Bedienung. Top.

Fischrestaurant am Teufelsbrück