Lifestyle, Reisen

Schon wieder Mallorca? Cala Ratjada? Ja, bitte.

Zugegeben, auf Mallorca war ich in den letzten Jahren öfter als in Timmendorf. Nicht, dass ich Timmendorf nicht mögen würden. Ich könnte auch Sylt als Beispiel nehmen. Ich habe Mallorca, insbesondere Cala Ratjada, einfach als einen schönen, unkomplizierten und geselligen Ort in mein Herz geschlossen. Man weiß wo alles ist, meistens ist es zu warm, die Strände sind ziemlich voll, und im Chocolate und Bolero spielt sich eigentlich auch immer das Gleiche ab. Schrecklich. Schrecklich schön.

Kein Sommer bei uns? Dann fliege ich eben zum Sommer

Dachte ich jedenfalls. Bei Ankunft erwartete mich bedeckter Himmel. Und das zog sich auch durch die kommenden Tage. Aber heh, so what? Ich hatte ein großzügiges Studio mit Blick auf die „Laufstrecke“ zum Strand, und eine große Terrasse. Auch wenn es nach Regen aussah, war es am Pool und am Strand trotzdem schön. Und nicht ganz so heiß. Eigentlich doch ganz mein Wetter.

Wetter auf Mallorca. Ich kann das ab.

Party? Ja. Halb Hamburg war da. Jedenfalls die Partypeople

Ruhe, Entspannung und Erholung an einsamen Stränden? Kann man machen, muss man aber nicht. In der ersten Septemberwoche treffen sich vielen Hamburger und Rheinländer zum gemeinsamen feiern. Wem der Ballermann „zu arg“ ist, und Alcudia zu ruhig, der trifft sich vor den Buden am Strand der Cala Agulla oder oben beim „Bürgermeister„. Was in der Saison eine ganz normale harmlose Cafeteria (habe zuhause erst gegoogelt, es heißt „Bar Restaurante Paraiso de Barbassa“) ist, verwandelt sich um 15:30 in einen Partyschuppen, und erst wenn Vicky gegen 19 Uhr singt, dass sie das Leben liebt, ist dort Feierabend. Danach geht man essen und genießt noch ein wenig das Nachtleben. Fotos vom Geschehen können hier leider nicht gezeigt werden. Dafür habe ich aber ein paar vom Örtchen gemacht. Auch schön. 😉

Pooltime und dösen in der Sonne

Erholt habe ich mich dann auch noch. Am Pool mit Blick auf die Bucht war es herrlich entspannt. Auch die Abende am Hafen in Noahs Lounge waren herrlich chillig und die Abende wurden mit erstklassigen House Sounds vom Live DJ begleitet. Auch zum Frühstück war es herrlich dort. In diesem Jahr war ich sogar auf eine Erdbeere im König Garten. War aber nicht so 100 % mein Fall.

Freunde, Lachen und gute Laune

Das Schönste war, so viele tolle Leute zu treffen, die ich mehr oder weniger schon kannte, oder neu kennengelernt habe. Eine große Familie, die immer weiter wächst. Viele Geschichten, Gemeinsamkeiten und Spaß am Leben und Lachen. Bis zum nächsten Jahr, ihr Lieben! Und: NUR DER HSV. 😉