Kulinarisch

Cookies mit Schokolade

glas_zusammengesetzt

Es ist Sonntag, aber leider grau, kühl und nass. Ich kann mich heute zu nichts Sinnvollem motivieren. Habe ich ein schlechtes Gewissen? Naja, irgendwie schon. Allerdings, es ist Sonntag. Der perfekte Tag, um sich etwas um sich selbst und um seine Seele zu kümmern 🙂

Das bedeutet bei mir gern: Zeitschriften blättern und bei einer Freundin nach den Geschehnissen der vergangenen Woche nachfragen. Dazu gönne ich mir ein paar meiner Lieblingscookies. Die Zutaten habe ich immer zu Hause für den Fall der Fälle. Sie sind simpel zu machen und schmecken bisher wirklich jedem, dem ich sie vorgesetzt habe.

Ich empfehle sie wärmstens! Perfekt für einen grauen Tag in Gemütlichkeit 🙂

Also, los geht’s, erst ein wenig Arbeit und dann genüsslich relaxen.

 


Zutaten:

150g Zartbitterschokolade in Stückchen
(die Sorte ist natürlich je nach Geschmack frei wählbar)
130g Butter in Stückchen
1 Ei Größe M
85g weißer Zucker
85g brauner Zucker
1 Pck. Vanillezucker
½ Pck Backpulver
½ Pck. Natron
180g Mehl
1 Prise Salz

Zusätzlich:

Rührgerät und Rührschüssel
2 Backbleche (dann geht es einfach schneller)
Backpapier für beide Bleche
1 hübsches Gefäß zur Aufbewahrung


zusammengesetztIch heize den Ofen auf 180°C Umluft vor. Meine beiden Backbleche lege ich mit Backpapier aus. Ich verarbeite gewöhnliche Tafel Schokolade in den Cookies. Davon werden 150 g möglichst klein gebröselt.

Die Butter, den gesamten Zucker (weißer, brauner und Vanille) sowie das Ei zu einem Teig verrühren. Danach Mehl, Natron, Backpulver und das Salz unterheben. Nun füge ich die Schokoladenbrösel hinzu und vermische alles bis die Schokolade im gesamten Teig verteilt ist. Mit 2 Teelöffeln forme ich walnussgroße Kugeln und lege sie auf das Backblech. Hier empfehle ich, immer etwas Abstand zu lassen. Die Kugeln werden sich gleich im Backofen ausdehnen. Dafür brauchen sie Platz, denn wir wollen etwa 25 Cookies backen und nicht einen großen pro Backblech 🙂

Ein Backblech nach dem anderen in den vorgeheizten Ofen schieben. Die Backzeit variiert je nach Ofen. Ich hole die Cookies nach 10 Minuten heraus. Dann sind sie leicht gebräunt, aber behalten den leicht weichen Kern. Nachdem die Kekse ausreichend abkühlen konnten, ab mit ihnen in eine verschließbare Dose. Natürlich bis auf diejenigen, die gleich vernascht werden  🙂

Statt der Schokolade können auch Nüsse, Cranberries oder Rosinen in den Teig gemischt werden.
Nun schnappe ich mir ein paar Kostproben, eine Flauschedecke und werde ein bisschen genießen.

Euch wünsche ich ebenfalls ein kuscheliges Restwochenende!