Kulinarisch

Tauftorte

Hallo zusammen, mein Name ist Jessica und auch ich arbeite bei den Stadtwerken Wedel. Welch Überraschung … 🙂 Als wir auf die Idee kamen, einen Blog zu gründen, war ich total begeistert. Hab mich aber auch gleich gefragt, worüber ich euch berichten kann. Gar nicht so einfach, will euch ja auch nicht langweilen …

Das Thema „Kochen und Backen“ spielt in meiner Freizeit schon eine große Rolle, da ich dabei schön abschalten kann. Aus diesem Grund habe ich mich auch sehr gefreut, als meine beste Freundin mich gefragt hat, ob ich für die Taufe ihres Sohnes eine Torte backen kann. Ich habe mich voller Vorfreude und Motivation gleich rangemacht und mir Bilder von Tauftorten im Internet (z. B. bei Pinterest) angeguckt und mir so Inspirationen gesucht. Danach habe ich mir leckere Rezepte rausgesucht. Natürlich sollte die Torte auch mit Fondant überzogen und mit einer süßen Deko verschönert werden.

Ergebnis Tag 1

Ergebnis Tag 1

Für die meisten meiner Torten und Kuchen nehme ich die Rezepte von Sallys Tortenwelt (www.sallys-blog.de) und so habe ich mich für Ihren lockeren Kuchenteig für Motivtorten mit einer Mango-Pudding-Cremefüllung entschieden. Damit sich das Fondant durch die Creme nicht auflöst, habe ich die Torte noch mit einer Ganache aus weißer Schokolade überzogen.

Die Farben für das Fondant habe ich mit meiner Freundin abgestimmt, damit die Torte auch zu ihrer geplanten Dekoration passt.

Man unterschätzt am Anfang immer wieviel Arbeit in so einer Torte steckt. Insgesamt habe ich drei Tage für die Torte gebraucht.

An Tag 1 (1 Woche vor dem Tauftermin) habe ich die kleinen Baby Chucks für die Torten-Deko aus Fondant hergestellt. Hierzu habe ich mir auch die Schablone von Sally runtergeladen.


 

An Tag 2 (2 Tage vor dem Tauftermin) habe ich den Boden gebacken und ihn schön auskühlen lassen, damit man ihn besser teilen kann. Die Ganache und den Pudding für die Creme habe ich auch schon gemacht.

Ergebnis Tag 2

Ergebnis Tag 2

Ergebnis Tag 2

Ergebnis Tag 2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


torte-seitlich

Ergebnis Tag 3

An Tag 3 ging es dann richtig los. Ich habe die Creme fertig gemacht, den Boden geteilt und mit der Creme gefüllt. Danach habe ich die Ganache über den Kuchen gestrichen und den Kuchen nochmal in den Kühlschrank gestellt, damit die Ganache fest wird. Währenddessen habe ich die Buchstaben und Sterne aus Fondant ausgestochen und diese ein wenig antrocknen lassen, damit ich sie leichter auf die Torte bekomme. Als es um das Ausrollen für das Fondant ging, mit dem ich den Kuchen überzogen habe, musste mir mein Verlobter helfen. Ich bekomme das irgendwie immer nicht hin und bin da zu schwach für. Keine Ahnung wie die anderen das immer schaffen. Aber dank seiner Hilfe habe ich die Fondantdecke über die Torte gezogen und konnte dann mit dem dekorieren beginnen.


Die angeschnittene Torte

Die angeschnittene Torte

Meine beste Freundin hat sich über das Endergebnis der Torte so sehr gefreut, dass sie weinen musste und auch ich war und bin schon irgendwie stolz auf mich.

Bei der Tauffeier kam die Torte auch sehr gut an und hat zum Glück auch allen geschmeckt. Es ist nur ein komisches Gefühl, dass drei Tage Arbeit innerhalb von 15 Minuten aufgegessen sind. 🙂

Das fertige Kuchenbuffet

Das fertige Kuchenbuffet